Eisenbahn-Bau- und Betriebsordnung
gültig ab 1.Oktober 1928
Anlagen A bis G

Anlage A
Umgrenzung des lichten Raumes
für bestehende Bahnanlagen
Für die durchgehenden Hauptgleise und die sonstigen Ein- und Ausfahrgleise von Personenzügen.
Für alle übrigen Gleise.
Freizuhaltende Spielräume:
A B  für die freie Strecke mit Ausnahme der Kunstbauten
C D  für die Bahnhöfe und Kunstbauten der freien Strecke

Unterer Teil der Umgrenzung des lichten Raumes

a
{
135 mm
für die mit der Fahrschiene fest verbundenen Gegenstände,
150 mm
für alle übrigen Gegenstände.
b
{
41 mm
bei den Zwangschienen der Weichen und Kreuzungen,
45 mm
bei anderen Zwangschienen mit Genehmigung der Aufsichtsbehörde,
67 mm
für alle übrigen unbeweglichen Gegenstände.



Anlage B
Umgrenzung des lichten Raumes
für Neubauten und umfassende Umbauten
auf geraden Strecken und in Bogen herab
bis zu 250 m Halbmesser
Für die durchgehenden Hauptgleise und die sonstigen Ein- und Ausfahrgleise von Personenzügen.
Für alle übrigen Gleise.
Freizuhaltende Spielräume:
A B  für die freie Strecke mit Ausnahme der Kunstbauten
C D  für die Bahnhöfe und Kunstbauten der freien Strecke

Unterer Teil der Umgrenzung des lichten Raumes

a
{
135 mm
für die mit der Fahrschiene fest verbundenen Gegenstände,
150 mm
für alle übrigen Gegenstände.
b
{
41 mm
bei den Zwangschienen der Weichen und Kreuzungen,
45 mm
bei anderen Zwangschienen mit Genehmigung der Aufsichtsbehörde,
70 mm
für alle übrigen unbeweglichen Gegenstände.



Anlage C
Obere Begrenzung des lichten Raumes
für elektrisch betriebene Strecken
mit Stromzuführung über den Fahrzeugen
und 15 kV Nennspannung
für vorhandene Überbauten und Tunnel bei Umwandlung des Dampfbetriebes in elektrischen Betrieb



Anlage D
Verkehrslast
für neue und zu erneuernde Brücken
Zwei Lokomotiven ohne Schlepptender, mit ein- oder zweiseitig angehängten Großgüterwagen in ungünstigster Stellung mit den nachstehend angegebenen Achsbelastungen und Radsätzen:
Lokomotive
p=8,89 t/m
Wagen
p=8,0 t/m
oder aber

drei Achsen von je 25 t,

wenn durch diese Lastengruppe die Brücken oder Brückenteile stärker beansprucht werden als durch die oben angegebenen Lokomotiven.



Anlage E
Umgrenzung I der Fahrzeuge
Lokomotiven, Tender und Triebwagen.
Wagen.
Umgrenzung des lichten Raumes nach Anlage A.
für Signalscheiben, Signallaternen und Leinenhaspel.
für Signalscheiben und Signallaternen.
Einschränkung der Umgrenzung
für Lokomotiven, Tender und Triebwagen,
für Wagen,
die auf Zahnstangenbahnen übergehen sollen.
Umgrenzung des lichten Raumes nach Anlagen A u. B.
Umgrenzung für die dem Federspiele nicht folgenden Teile der
Lokomotiven und Triebwagen und für die Kupplungen
aller Fahrzeuge.



Anlage F
Umgrenzung II der Fahrzeuge
Lokomotiven, Tender und Triebwagen.
Wagen.
Umgrenzung des lichten Raumes nach Anlage A.
Obere Bregrenzung für Lokomotiv- und
Triebwagenteile, denen Dampf entströmt.
für Signalscheiben und Signallaternen.
Einschränkung der Umgrenzung
für Lokomotiven, Tender und Triebwagen,
für Wagen,
die auf Zahnstangenbahnen übergehen sollen.
Umgrenzung des lichten Raumes nach Anlagen A u. B.
Umgrenzung für die dem Federspiele nicht folgenden Teile 
der Lokomotiven und Triebwagen und für die Kupplungen
aller Fahrzeuge.



Anlage G
Räder


Homepage Thomas Noßke 2000 www.epoche2.de Epoche II Daten, Fakten, Dokumente Index Ende